Discussion:
Gitarre und Bass Sonderheft
(zu alt für eine Antwort)
Boris Gerlach
2012-10-11 18:41:33 UTC
Permalink
Gibts ab morgen beim einschlaegigen Haendler

und das Thema ist Marshall
Hier das Inhaltsverzeichnis: (Umfang 212 Seiten)
* story
* 50 Years of Loud: Marshall-Historie im Zeitraffer
* The Bluesbreaker House: Zu Besuch bei Jim Marshall
* Die Marshall Factory Tour: Made in England
* Alles unter Kontrolle! Santiago Alvarez, Marshall-Chef-Designer
* Volle Kraft! Uwe Halbe, Marshall-Produkt-Manager Deutschland
* Das Maß aller Dinge: Dirk Baldringer, Marshall-Tuner
* Libertè, toujours: Das Marshall-Amp-Museum
* Amp No.1 im Hard Rock Cafe Berlin
* Louder! Die Geschichte des Brit Rock
* The Making of … Joe-Satriani-Signature-Amp
* test
* Auf den Leib geschneidert: Signature-Amps
* AFD100 Slash Signature
* 1987X-PW Paul Weller Signature
* JCM 800 Kerry King Signature
* JCM 800 2203ZW
* YJM100 Yngwie Malmsteen Signature
* Super 100JH Limited Edition Jimi Hendrix
* 1959RR Randy Rhoads
* 1992 LEM Super Bass Head Lemmy Kilmister Signature
* 1960 DM Cabinets Dave Mustaine Signature
* Vierkanal-Überflieger: JVM410H
* Zwischen Gestern und Heute: Vintage Modern 2466
* Hybrid-Modeling: JMD50
* 1-Watt-Jubilare: JTM1H und JTM1C
* Beano-Sound fürs Handgepäck: 1974X Combo plus Box
* Made for Germany: Purple Haze 40CPH
* Akustik-Lautmacher: AS50D und AS100D
* Kick it! Acht Effektpedale
* Watt auf die Ohren: Major und Minor Headphones
* extra
* Die Spitze des Eisbergs: Die JTM-45-Serie
* Evolution: JTM-50- und JMP-Serien
* Schwarz wie die Nacht: Die JCM-800-Serie
* Mehr Gain: Die JCM-900-Serie
* Fürs neue Jahrtausend: JCM2000-Serie
* Reissue-Serie Zurück in die Zukunft
* Feste feiern: Anniversary-Amps
* Stompboxes: Marshall-Effekte
* 19"-Fieber: Rack-Equipment
* Deep Black Soul: Bass-Amps
* workshop
* Riff-Verstärker: Marshall-Musik-Zitate
* Dream-Team: Marshall & Celestion
* Wie alt ist mein Marshall? Datierungs-Guide
* Was ist mein Marshall wert? Der Vintage Price Guide
* Schlag's nach! Das Marshall-Lexikon
Gruss
BGE
Holger Marzen
2012-10-11 19:14:58 UTC
Permalink
Post by Boris Gerlach
Gibts ab morgen beim einschlaegigen Haendler
und das Thema ist Marshall
Also für die Leute, die auf der Bühne "Ich hör misch ned!" brüllen,
während den Mitmusikern die Ohren bluten? :)
Martin Froschauer
2012-10-14 17:27:10 UTC
Permalink
Also fÌr die Leute, die auf der BÌhne "Ich hör misch ned!"
brÌllen, wÀhrend den Mitmusikern die Ohren bluten? :)
die Zeiten der Boliden duerften groesstenteils vorbei sein. Der Trend
geht z.Z. zu 15-20 Watt Amps, weil die bei Clubgig locker ausreichen.
Was will man den mit einem 100 Watt Fullstack? Mauerdurchbruch*vbg*.

Am Thema Marshall kommt kein Rock interessierter E-Gitarrist (egal
welcher Stilrichtig) vorbei, auch wenn er nicht selbst einen Marshall
spielt. Haben doch viele Gitarrenlegenden Marshall gespielt und
Klassiker auf Vinyl gebannt (Hendix, Cream, Who, Blackmore, usw.)
Bekannte Verstaerkermarken wie Bogner, Diezel, Engl waeren in der Form
ohne Marshall nicht denkbar.

bye Maddin
Holger Marzen
2012-10-15 04:40:06 UTC
Permalink
Post by Martin Froschauer
Am Thema Marshall kommt kein Rock interessierter E-Gitarrist (egal
welcher Stilrichtig) vorbei, auch wenn er nicht selbst einen Marshall
Richtig.
Post by Martin Froschauer
spielt. Haben doch viele Gitarrenlegenden Marshall gespielt und
Klassiker auf Vinyl gebannt (Hendix, Cream, Who, Blackmore, usw.)
Ich hab die Bedeutung von Hendrix nie verstanden. Aus meiner Sicht ist
er ein One-Hit-Wonder (dieses Watchtower-Ding), und er hat auf dem
Woodstock-Album 10 Minuten gebraucht, bis er einen Dreiklang hinbekommen
hat (sollte wohl seine Version des Star Sprangled Banner sein). Das war
aus meiner Sicht sein Lebenswerk.

Warum wird Hendrix als Legende gehandelt? War er eigentlich mehr
"Gesandter" als Musiker, so wie Bob Geldof (den man als Musiker nur von
"I don't like Mondays" kennt)?
Harry Hirsch
2012-10-15 16:10:55 UTC
Permalink
Post by Holger Marzen
Ich hab die Bedeutung von Hendrix nie verstanden.
Ok, dann solltest Du dir aber auch weitere Bemerkungen verkneifen und
nicht faseln um des faselns willen.
Holger Marzen
2012-10-15 19:06:59 UTC
Permalink
Post by Harry Hirsch
Post by Holger Marzen
Ich hab die Bedeutung von Hendrix nie verstanden.
Ok, dann solltest Du dir aber auch weitere Bemerkungen verkneifen und
nicht faseln um des faselns willen.
Du könntest versuchen, seine Leistungen aufzuzeigen anstatt das zu tun,
was Du mir vorwirfst.

Ich kann Blackmores Magie hören, Claptons entspannten Blues, Gilmours
gefälliges, einfaches aber nie primitives Spiel, Greens düsteren Blues.

Hendrix' Leistung dagegen bleibt mir verschlossen.
Boris Gerlach
2012-10-16 03:16:37 UTC
Permalink
Post by Holger Marzen
Post by Harry Hirsch
Post by Holger Marzen
Ich hab die Bedeutung von Hendrix nie verstanden.
Ok, dann solltest Du dir aber auch weitere Bemerkungen verkneifen und
nicht faseln um des faselns willen.
Du könntest versuchen, seine Leistungen aufzuzeigen anstatt das zu tun,
was Du mir vorwirfst.
Ich kann Blackmores Magie hören, Claptons entspannten Blues, Gilmours
gefälliges, einfaches aber nie primitives Spiel, Greens düsteren Blues.
Hendrix' Leistung dagegen bleibt mir verschlossen.
Das ist auch nicht weiter schlimm.
Kein Kuenstler ist fuer alle da.
Es gibt auch Leute die Mozart nicht moegen.
Du magst scheinbar Hendrix nicht.
Und provozierst natuerlich hier damit die Verehrer.
Du brauchst seine Leistung auch nicht anzuerkennen.
Es ist ihm egal und allen anderen egal was Du gut findest
weil es tatsaechlich niemanden interessiert.



So what?
Cornelia Schneider
2012-10-17 11:02:37 UTC
Permalink
On Mon, 15 Oct 2012 04:40:06 +0000 (UTC), Holger Marzen
Post by Holger Marzen
Ich hab die Bedeutung von Hendrix nie verstanden.
Und trollen kannst du auch nicht.

Cornelia
Holger Marzen
2012-10-17 12:01:50 UTC
Permalink
Post by Cornelia Schneider
On Mon, 15 Oct 2012 04:40:06 +0000 (UTC), Holger Marzen
Post by Holger Marzen
Ich hab die Bedeutung von Hendrix nie verstanden.
Und trollen kannst du auch nicht.
Ich verstehe. Mein Beitrag wurde als Trollerei fehlverstanden. Jetzt
verstehe ich auch, wieso nichts Sachliches zum Thema kam.

Die Alternative dazu wäre, dass tatsächlich keiner darlegen kann, was
Hendrix in die Reihe großer Gitarristen heben könnte. Drogenkonsum
alleine reicht halt nicht.
Cornelia Schneider
2012-10-17 12:18:40 UTC
Permalink
Post by Holger Marzen
Ich verstehe. Mein Beitrag wurde als Trollerei fehlverstanden. Jetzt
verstehe ich auch, wieso nichts Sachliches zum Thema kam.
Vor allem von dir nicht. Was erwartest du dann?

Cornelia
--
Be out and be proud - today is the first day of the rest of your life
Support Transgenre Strasbourg : www.sts67.org
GPG key ID 83FF7452
Holger Marzen
2012-10-17 13:03:15 UTC
Permalink
Post by Cornelia Schneider
Post by Holger Marzen
Ich verstehe. Mein Beitrag wurde als Trollerei fehlverstanden. Jetzt
verstehe ich auch, wieso nichts Sachliches zum Thema kam.
Vor allem von dir nicht. Was erwartest du dann?
Eine Antwort auf meine Frage natürlich. War das jetzt zu kompliziert?
Findest Du alleine den Weg im Thread zurück?
KS Ulrich
2012-10-17 13:39:11 UTC
Permalink
Post by Holger Marzen
Ich verstehe. Mein Beitrag wurde als Trollerei fehlverstanden. Jetzt
verstehe ich auch, wieso nichts Sachliches zum Thema kam.
Tscha,
sein Strat Ton war-ist einzig, der Umgang mit der Bluespentatonic erfrischend
neu, das Einbinden von erhöhten/verminderten Chords in seinen Songs damals
popmusikungewohnt, WaWa & Fuzz dienten als soundmaschinen wie nie zuvor.
Post by Holger Marzen
Das soll hier mal genügen<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Hendrix war ein herausragender Musiker seiner Zeit & ist auch in seiner Epoche
zu sehen. Seine genialen Einfälle sind auf seinen Studioaufnahmen zu Entdecken.

Gruß,
Karl
Harry Hirsch
2012-10-17 18:03:57 UTC
Permalink
Post by Holger Marzen
Ich verstehe. Mein Beitrag wurde als Trollerei fehlverstanden. Jetzt
verstehe ich auch, wieso nichts Sachliches zum Thema kam.
Die Alternative dazu wäre, dass tatsächlich keiner darlegen kann, was
Hendrix in die Reihe großer Gitarristen heben könnte. Drogenkonsum
alleine reicht halt nicht.
Lieber Holger,
Du musst noch viele andere, hervorragende, weltweit als wirklich
einflussreiche anerkannte Musiker niederreden bis Du selbst der letzte,
verbliebende, Größte bist.
Peinlich, sowas.
Holger Marzen
2012-10-18 05:35:10 UTC
Permalink
Post by Harry Hirsch
Post by Holger Marzen
Ich verstehe. Mein Beitrag wurde als Trollerei fehlverstanden. Jetzt
verstehe ich auch, wieso nichts Sachliches zum Thema kam.
Die Alternative dazu wäre, dass tatsächlich keiner darlegen kann, was
Hendrix in die Reihe großer Gitarristen heben könnte. Drogenkonsum
alleine reicht halt nicht.
Lieber Holger,
Du musst noch viele andere, hervorragende, weltweit als wirklich
einflussreiche anerkannte Musiker niederreden bis Du selbst der letzte,
verbliebende, Größte bist.
Peinlich, sowas.
Ich sehe da ganz andere Peinlichkeiten. Du hast weder meinen Text
sinnentnehmend lesen noch einen inhaltlichen Beitrag leisten können.
Während KS Ulrich hilfreiche Stichworte gegeben hat, fantasierst Du
davon, dass ich mich selbst als bedeutenden, ja gar geplant
bedeutendsten Musiker beschrieben hätte.

Auf diesem Gaga-Niveau bist Du mir durch Übung deutlich überlegen. Da
muss ich mich geschlagen geben. Du darfst jetzt aufs Siegertreppchen,
und das Burger King Pappkrönchen kriegst Du auch.
Martin Froschauer
2012-10-19 00:49:16 UTC
Permalink
Post by Holger Marzen
Warum wird Hendrix als Legende gehandelt? War er eigentlich mehr
"Gesandter" als Musiker, so wie Bob Geldof (den man als Musiker nur
von "I don't like Mondays" kennt)?
da ist es eigentlich schon gut dargestellt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Jimi_Hendrix#Hendrix.E2.80.99_Gitarrenspiel

eine ganze Reihe von sehr bekannten Gitarristen ist von ihm mehr oder
weniger stark beeinflusst.

Man darf nicht vergessen, man schreibt das Jahr 1966, als Jimi die
Weltbuehne der Musik betritt. Er baute Feedbacks und andere Geraeusche
(z.B. schnelles Hhinundherschalten des Toogleswitch,) kontrolliert in
sein Spiel ein. Er hebt die Trennung zwischen Melodie und Rhythmus auf.
Daher wird in diesem Zusammenhang von der Orchestralen Gitarre
gesprochen. Er verwendet Dom7/#9, Add9, Maj7 Akkorde, die in der
Rockmusik bis dato nicht verwendet wurden. Er spielt Basslaeufe (Manic
Depression, Hey Joe) auf der Gitarre. Er verwendet zu den Rockrhythmen
Soul- und Funkrhythmen. Der Schlagzeuger Mitch Mitchell hatte bei Jim
Marshall (der eigentlich Schlagzeuglehrer war) das Schlagzeugspielen
gelernt.

Lange Reder kurzer Sinn 1966 gab es auf weiter Flur nichts
Vergleichbares an Gitarristen. Clapton bei Cream spielte wesentlich
traditioneller. Kaum Akkorde, und wenn gingen die meist ueber
Powerchords nicht hinaus, vielleicht mal ein Dom7*g*. Clapton und Jeff
Beck waren auch die ersten Hendrix Fans (nachzulesen in der Bio von
Clapton*g*). Es gab eine Reihe von sehr stark beeinflussten (ich
vermeide das Wort Epigonen*g*) Musikern, die konservativer spielten und
spielen als ihr Vorbild. Anspieltyp ist z.B das Album Electric
Ladyland. Sogar der grosse Jazztrompeter Miles Davis war von Jimi
Hendrix so begeistert, das er auch bei dessen Beerdigung war. Seine
Gitarristen (z.B Mike Stern) mussten so aehnlich spielen wie Jimi
Hendrix.

Ueber die Genre Grenzen hinweg zollten Musikern mit Stuecken von
Hendrix Tribut. Im klassischen Bereich das Cronos Quartett. Nigel
Kennedy hat ein ganzes Album eingespielt. Im Jazzbereich gibt es ein
ganzes Album von Nguen Le. Das Art Ensemble of Chicago hat Stueck von
ihm gespielt. Im Rockbereich habe ich live vor 2 Jahren Steve Lukather
Little Wing spielen hören. Letztes Jahr Carl Verheyen mit little Wing.
Dieses Jahr Errorhead mit einigen Hendrixnummern im Programm.

Die Musik war aus Gitarristensicht, nach Hendrix eine andere. bzw. die
Musik waere ohne Hendrix anders verlaufen. Dass es heutzutage
Rockgitarristen gibt, die technisch versierter sind als Hendrix, steht
ausser Frage. Aber einige der versiertesten (z.B. Uli *Jon* Roth, Joe
Satriani) ist gluehende Hendrix Fan.

Es gab neulich eine sehr gut gemachte Doku über Hendrix auf Arte. Hier
zeigte unter anderem Uli "Jon" Roth was den Hendrix ausmacht.

bye Maddin
Holger Marzen
2012-10-19 05:11:19 UTC
Permalink
Post by Martin Froschauer
Post by Holger Marzen
Warum wird Hendrix als Legende gehandelt? War er eigentlich mehr
"Gesandter" als Musiker, so wie Bob Geldof (den man als Musiker nur
von "I don't like Mondays" kennt)?
http://de.wikipedia.org/wiki/Jimi_Hendrix#Hendrix.E2.80.99_Gitarrenspiel
Mit Hintergrundinfos wird manches verständlicher, so auch die kaputte
Nationalhymne bei Woodstock.

Interessant ist auch, dass verzerrte Sounds damals ein Novum waren, auch
wenn er sie nicht erfunden hat.
Post by Martin Froschauer
gesprochen. Er verwendet Dom7/#9, Add9, Maj7 Akkorde, die in der
Rockmusik bis dato nicht verwendet wurden. Er spielt Basslaeufe (Manic
Wo hatte er die her? Das kann doch eigentlich nur von Jazzern kommen.
Harry Hirsch
2012-10-19 16:20:14 UTC
Permalink
Post by Holger Marzen
Mit Hintergrundinfos wird manches verständlicher, so auch die kaputte
Nationalhymne bei Woodstock.
wenn was kaputt war, dann ganz sicher nicht die "Hendrix-Hymne" sondern
der Krieg und die Kriegstreiber
Holger Marzen
2012-10-19 16:22:00 UTC
Permalink
Post by Harry Hirsch
Post by Holger Marzen
Mit Hintergrundinfos wird manches verständlicher, so auch die kaputte
Nationalhymne bei Woodstock.
wenn was kaputt war, dann ganz sicher nicht die "Hendrix-Hymne" sondern
der Krieg und die Kriegstreiber
Leider nicht. Die sind nicht kaputt zu kriegen, und es gibt sie immer
noch. Auch in unserem Land.
Harry Hirsch
2012-10-19 17:05:03 UTC
Permalink
Post by Holger Marzen
Post by Harry Hirsch
Post by Holger Marzen
Mit Hintergrundinfos wird manches verständlicher, so auch die kaputte
Nationalhymne bei Woodstock.
wenn was kaputt war, dann ganz sicher nicht die "Hendrix-Hymne" sondern
der Krieg und die Kriegstreiber
Leider nicht. Die sind nicht kaputt zu kriegen, und es gibt sie immer
noch. Auch in unserem Land.
Hmm, naja, stimmt auch wieder.

Erhard Schwenk
2012-10-15 19:16:08 UTC
Permalink
Post by Martin Froschauer
Also für die Leute, die auf der Bühne "Ich hör misch ned!"
brüllen, während den Mitmusikern die Ohren bluten? :)
die Zeiten der Boliden duerften groesstenteils vorbei sein. Der Trend
geht z.Z. zu 15-20 Watt Amps, weil die bei Clubgig locker ausreichen.
Was will man den mit einem 100 Watt Fullstack? Mauerdurchbruch*vbg*.
Für Gitarre sind die großen Boliden in der Tat weitgehend sinnlos
geworden. Für Kleingigs reichen 20-30 Watt an der E-Gitarre dicke aus,
auch wenn da noch ne kleine Gesangsanlage steht. Und bei größeren
Veranstaltungen macht besser die PA "laut". Zwischen diesen Extremen ist
die Nische massiv geschrumpft, weil brauchbare PAs billiger und die
leistungsschwächeren Verstärker klanglich besser wurden.

Beim Baß siehts anders aus, da wirkt sich verfügbare Leistung immer noch
recht massiv auf den Klang aus, und 300 Watt Transistor-Halfstacks
können da auch in mittleren Clubs oder kleineren Gemeindehallen durchaus
schon mal an ihre Grenzen stoßen. Aber für Gitarren stellt sich dieses
Problem nicht, die sind mit gut ausgesuchten 30 Watt auch in einer
kleinen Turnhalle ewig laut genug.
Post by Martin Froschauer
Am Thema Marshall kommt kein Rock interessierter E-Gitarrist (egal
welcher Stilrichtig) vorbei, auch wenn er nicht selbst einen Marshall
spielt. Haben doch viele Gitarrenlegenden Marshall gespielt und
Klassiker auf Vinyl gebannt (Hendix, Cream, Who, Blackmore, usw.)
Bekannte Verstaerkermarken wie Bogner, Diezel, Engl waeren in der Form
ohne Marshall nicht denkbar.
Naja, ob nun Marshall, Fender oder Vox auf der Holzkiste steht, ist mir
persönlich relativ wurst. Klanglich schenkt sich das im Digitalzeitalter
alles nicht mehr viel. Die Zeiten der "genialen Erfindungen" im Boxen-
und Verstärkerbau sind halt einfach vorbei, viele davon wurden durch
Software oder einfach durch bessere Bauteile weitgehend obsolet.
--
Erhard Schwenk

Akkordeonjugend Baden-Württemberg - http://www.akkordeonjugend.de/
APAYA running System - http://www.apaya.net/
Martin Froschauer
2012-10-16 18:11:41 UTC
Permalink
Post by Erhard Schwenk
Naja, ob nun Marshall, Fender oder Vox auf der Holzkiste steht, ist
mir persönlich relativ wurst. Klanglich schenkt sich das im
Digitalzeitalter alles nicht mehr viel. Die Zeiten der "genialen
Erfindungen" im Boxen- und Verstärkerbau sind halt einfach vorbei,
viele davon wurden durch Software oder einfach durch bessere Bauteile
weitgehend obsolet.
das stimmt so nicht. Man merkt, dass du kein Gitarrist bist*g*. Ich
habe selbst jahrelang digitale Amps (Line 6 AX2, VOX AD60VT) gespielt.
Das Problem ist die Dynamik, die schwierige Durchsetzungfaehigkeit im
Bandkontext und ich habe den Eindruck, dass Frequenzen fehlen. Der Vox
hat immer etwas harsch bröckelig und etwas schwammig geklungen.

bye Maddin
Cornelia Schneider
2012-10-17 11:01:12 UTC
Permalink
Post by Erhard Schwenk
Naja, ob nun Marshall, Fender oder Vox auf der Holzkiste steht, ist mir
persönlich relativ wurst.
Du spielst ja auch Akkordeon, nicht E-Gitarre. Dann bleib auch dabei.

Cornelia
Holger Schmid
2012-10-18 19:21:11 UTC
Permalink
Post by Erhard Schwenk
Beim Baß siehts anders aus, da wirkt sich verfügbare Leistung immer
noch recht massiv auf den Klang aus, und 300 Watt
Transistor-Halfstacks können da auch in mittleren Clubs oder
kleineren Gemeindehallen durchaus schon mal an ihre Grenzen stoßen.
Bei der Gitarre gibts einen ähnlichen Zusammenhang. Sobald du als
dropped Spieler (und davon gibts viele) in den tieferen Frequenzen
wilderst, bist du recht schnell aus der <50 Watt Klasse raus.

Grüsse,
Holger
Martin Froschauer
2012-10-19 00:04:06 UTC
Permalink
Post by Holger Schmid
Bei der Gitarre gibts einen ähnlichen Zusammenhang. Sobald du als
dropped Spieler (und davon gibts viele) in den tieferen Frequenzen
wilderst, bist du recht schnell aus der <50 Watt Klasse raus.
Wenn ich Bass spielen will, greif ich zum Bass ;-) Ich kann mir nicht
vorstellen, dass die Rectifier Jungs in der Kneipe spielen und Wacken
ist draussen und ganz weit weg*LOL*

SCNR

Maddin
Holger Schmid
2012-10-12 19:58:54 UTC
Permalink
Post by Boris Gerlach
Gibts ab morgen beim einschlaegigen Haendler
und das Thema ist Marshall
Interessant danke, werd ich wohl kaufen.

BTW und falls noch nicht bekannt:

http://www.marshall-forever.de/

Ich versuche beständig da irgenwie eine Dienst-, oder Familienreise
in die Ecke der Republik hinzuarrangieren :-)

Grüsse,
Holger
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...